Donnerstag

#TausendTeufelTour #7AufEinenStreich - Blogtour zu Tausend Teufel von Frank Goldammer - Kriminalität in der Nachkriegszeit


Willkommen zum 5. Tag unserer #TausendTeufelBlogtour zu Frank Goldammers zweiten Roman rund um Kommissar Max Heller.




Info zu Band 2:


Der zweite Fall für Max Heller
 
Dresden 1947: Im zweiten Jahr nach Kriegsende gehört die Stadt zur sowjetischen Besatzungszone und ist nach wie vor eine Trümmerwüste. Im klirrend kalten Winter wird das Leben beherrscht von Wohnungsnot, Hunger und Krankheit. Oberkommissar Max Heller wird von der neu gegründeten Volkspolizei an einen Tatort in der Dresdner Neustadt gerufen. Doch bevor er mit den Ermittlungen beginnen kann, wird der tot aufgefundene Rotarmist vom Militär weggeschafft. Zurück bleiben eine gefrorene Blutlache und ein herrenloser Rucksack, in dem Heller eine grauenhafte Entdeckung macht: den abgetrennten Kopf eines Mannes ...

Mein Thema: Kriminalität nach dem Krieg 

Der Zweite Weltkrieg an sich, war ja an Kriminalität und Grausamkeit nicht zu überbieten. Natürlich waren die Menschen froh, als dieser Krieg endlich vorbei war, auch wenn sie unwahrschenlich viel erleiden mussten. Aber auf die Kriegsthematik möchte ich heute nicht eingehen, sondern auf die Kriminalität danach.

Schwarzmarkt: Nach dem Krieg waren Lebensmittel rar und jeder musste schauen, wie er über die Runden kam. So entstand vielerorts der Schwarzmarkt. Die einen hatten viel und verkauften es überteuert an die, die wenig haben. Aber für Brot oder Butter waren viele Bereit, ihr Hab und Gut zu verscherbeln und es gab immer welche, die dies ausnutzten.

Raub und Mord: Die Hungersnot trieb viele Menschen zum Äußersten und machte sie zu schlechten Menschen. Für etwas Brot oder Speck waren viele bereit, andere Menschen auszurauben oder sie gar zu töten. Auch Feuerholz jeglicher Art war sehr beliebt...vorallem im Winter 1947.

Schmuggel: Einige Familien liesen sich aus dem Ausland Lebensmittel schmuggeln. Über viele Wege gelang diese dann an die entsprechenden Personen, insofern es vorher nicht abgefangen wurde.

Vergewaltigung: Gerade die sowjetische Besatzung (nicht alle) nahm sich was sie wollte. Vorallem Frauen und junge Mädchen. Für die einen galt es als "Rache" an den Deutschen dafür, was sie den Juden angetan haben. Andere wollten einfach "nur" Dampf ablassen. Machten die Frauen nicht freiwillig mit, wurden sie gezwungen. Durch die teilweise rohe Gewalt, verloren viele ihr Leben oder bekamen Geschlechtskrankheiten, an denen sie starben.

Diebstahl: Der Hunger war groß, die Kälte fast nicht auszuhalten. Geschäfte wurden Geplündert und Menschen bestohlen, auch wenn es nur für etwas zum Tauschen war. Jeder musste zusehen, wie er zurecht kam.



So...ich hoffe, dass ich euch damit einige spannende Fakten liefern und euch auf die Buchreihe aufmerksam machen konnte :-)

Auch in meinem Beitrag gibt es noch eine Besonderheit. Denn wir durften ihm jeder eine Frage stellen und die Antwort von Frank seht ihr hier.

Meine Frage des Tages war, ob er schon sagen kann, wieviele Bände es wohl geben mag.

Antwort von Frank Goldammer: Stoff gibts genug. Geplant ist Heller 1961 in Rente zu schicken, wieviel Romane das noch ergibt hängt einzig vom Leserzuspruch ab. Jetzt sind erstmal noch zwei Bände unter Vertrag,also Teil 4 und 5, der sechste hat schon ein Konzept, mit diesem wären wir im Jahre 55/56 angelangt.

************************************ 

GEWINNSPIEL

Zu gewinnen gibt es ein signiertes Exemplar von Tausend Teufel. Beantwortet dafür bitte folgende Frage in den Kommentaren:

Seid ihr selber schon einmal kriminell geworden? (Kaugummi gestohlen, Auto zerkratzt, jemanden vermöbelt etc)

HINWEISE:
- In den Lostopf hüpft nur jeder, der auf ALLEN 7 Blogs teilnimmt und dort die Fragen beantwortet. Seit aktiv und kreativ.
- Alle verlinkten Blogs findet hier HIER

Teilnahmebedingungen:
- Teilnahme ab 18 (ab 16 mit Erlaubnis der Eltern)
- Teilnahme nur aus Deutschland möglich
- Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Keine Haftung für Versand
- Keine Barauszahlung möglich

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    heute gibt es eine kurze Antwort von mir....Nein....Nein...so was mache ich nicht!!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    wir haben im Zeltlager mal bei einer anderen Jugendgruppe, die in der Nähe gezeltet hat, einen Kasten Bier gestohlen. Leider hatten sie sofort uns in Verdacht und haben versucht, sich zu rächen. Aber wir hatten Nachtwachen eingeteilt. :-D Später haben wir sie dann eingeladen und haben dann einen weiteren Kasten Bier zusammen getrunken.
    Wie schön, dass es noch viele weitere Bände geben wird.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich bin ziemlich gesetzestreu, also nein ...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    nö. Ich kann sowas nicht. Das würde mir man sofort ansehen, wenn ich sowas machen würde.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin sehr gesetzestreu - also nein :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Im Jugendalter hab ich mal eine Kleinigkeit gemopst oder mit meinem Alter etwas geschummelt, um in die Disco zu kommen. Ver-"möbelt" hab ich höchstens meine Wohnung :-D

    AntwortenLöschen
  7. Spannende Fakten die du zu dem buch rausgesucht hast! :) An "Tausend Teufel" beeindruckt mich allerdings besonders das wunderbare Cover. Toller Farbverlauf und eine schöne Momentaufnahme.
    Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen

Zauberzungen