Mittwoch

*** Rezensionsexemplare und was ihr davor beachten solltet ***



Viele kennen die Frage...viele stellen die Frage und viele hassen die Frage: "Wie komme ich an Rezensionsexemplare?"

Die Antworten sind meist kurz und fast immer die selben: "Frag doch einfach an", "Lass dich doch in den Presseverteiler eintragen" oder auch "Versuch dein Glück doch erstmal bei kleinen Verlagen"

Damit wird den Küken unter den Bloggern signalisiert, das es was ganz normales ist, nach Rezensionsexemplaren zu Fragen!! Andere würden jetzt sicher sagen "Dafür sind die RE´s ja schließlich da" >>> NEIN...sind sie, meiner Meinung nach, nicht. In erster Linie sind diese Exemplare für die Presse (Zeitungen, Magazine, Onlineforen usw.)....erst dann kommt der Blogger. So jedenfalls, sollte es meiner Meinung nach sein!

So liebe Küken und die, die es immer noch nicht verstehen....mit diesem Artikel will ich euch gern zeigen, was VORHER alles zu beachten ist, währenddessen und danach. 

HINWEIS: Dieser Artikel basiert auf MEINEN Erfahrungen und meinem persönlichem Empfinden!!!

1. VOR dem Anfragen  eines Rezensionsexemplares solltet ihr euch einiges Überlegen:
  • Wie lange läuft euer Blog schon? >> mind. 3 - 6 Monate sollte dieser bestehen
  • Wieviele Artikel schreibt ihr pro Monat? >> in den 3-6 Monaten solltet ihr eine gewisse Standfestigkeit haben, d.h. 2-3 Artikel in einem halben Jahr ist zu wenig
  • Wie lange wollt ihr bloggen? >> bevor ihr nach Rezensionsexemplaren fragt, seid euch bewusst, wie lange euer Blog bestehen soll oder könnte. Denn kein Verlag will gern Bücher rausgeben an Blogs, die nach 5 gratis Büchern wieder verschwinden.
  • Rechtschreibung und Ausdrucksweise!! >> Bevor ihr Anfragen stellt, schreibt erstmal selber Rezensionen zu Büchern aus eurem Regal und achtet einfach mal auf eure eigene Rechtschreibung, Grammatik und vorallem auf eure Ausdrucksweise!!! Denn Sätze wie "Ey jo, das Buch ist endkrass geil" will niemand lesen ;-)
  • Der Aufbau eures Blogs!! Wenn ihr neu seid und mit der Materie noch nicht so viel anfangen könnt, dann sucht euch Hilfe. Es gibt viele Blogger die euch gern Unterstützen. Solltet ihr jedoch an diejenigen Blogger geraten, die der Meinung sind was besseres zu sein und Hilfe ablehnen (Ja...die gibt es auch) dann nicht den Kopf hängen lassen. Es gibt auf jeden "gemeinen Blogger" auch 10 gute Blogger :-)
  • Leser....ein beliebtes Thema >> viele werden euch sagen, das Leser keine Rolle spielen. ABER nur weil ein Verlag nicht danach fragt, heißt das nicht, das er nicht danach schaut!! Man sollte immer bedenken, das der Verlag oder Autor ja auch eine gewisse Reichweite erwirken will. Dazu sind Leser vielleicht nicht überlebenswichtig, aber eine gewisse Anzahl solltet ihr haben. *lieber nur ein paar, die dafür treu mitlesen, als viele die nie in euren Blog schauen*
  • Vernetzung >> Ganz Wichig!! Ein Blog allein ist natürlich ganz ok, aber Vernetzung ist das A und O, wenn ihr interessierte Leser und natürlich Bloggerfreunde finden wollt. Verbreite deinen Blog...eröffne eine FB Seite dazu...teile ihn auf Twitter oder Google+, meinetwegen nutze Instagram. So erfahren viele deiner Leser schneller, was es bei DIR neues gibt und evtl. Bloggerkollegen entdecken dich neu :-)
  • Gebt Möglichkeiten, euch zu folgen >> das heißt, baut zb. ein Widget ein, worüber euch eure Leser dann folgen können. Beliebt sind Google Friend Connect (GFC) und Bloglovin. Aber ihr könnt zb. auch andere Widget suchen und einbinden. Es geht auch das Folgen per Email...so bekommt ihr immer Bescheid wenns was Neues gibt.

So....dies nun zu den "Vorkehrungen" die ihr treffen solltet, bevor ihr Anfragen an Verlage sendet! Sollte etwas fehlen, gebt mir einen Hinweis.

Die Anfrage:
Ihr habt über all das, was ich oben geschrieben habe, gründlich nachgedacht und seid euch immer noch sicher das ihr bloggen wollt? Dann kann es ja los gehen.
  • Wo wollt ihr Anfragen? >> bevor ihr querbeet eure Anfragen los schickt, überlegt euch genau bei welchem Verlag ihr nachfragen wollt.
  • An wen wende ich mich da? Nun...viele Verlage haben verschiedene Möglichkeiten, wie zb. 
  1. Kontaktformular
  2. Rezensionsformular
  3. Bloggerformular
  4. Presseabteilung mit Kontakten
  • Ich persönlich tendiere immer dazu, mir den Pressebereich rauszusuchen, denn dort findet ihr fast immer eine Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner und es ist einfach persönlicher. Meist sogar gleich für den passenden Genrewunsch. Kopiert also die Mailadresse und dann kann es los gehen.
  • Was schreibe ich in meine Mail? >> Jeder schreibt seine erste Kontaktmail natürlich anders und hier erklär ich euch mal, was ich rein schreibe bzw. wie man alles Kompakt in eine Mail bekommt, was Verlage wissen wollen. Denn man will weder sich, noch dem Verleger viel Arbeit machen.
  1. Sicher weiß jeder von euch das man fremde Personen immer mit "Sehr geehrte(r) Frau/Herr..." oder gerade noch mit "Liebe(r) Frau/Herr..." anschreibt. Auf jeden Fall IMMER bei "Sie" bleiben am Anfang!!
  2. wollen Verlage nicht gleich mit eurer Anfrage konfrontiert werden, also stellt euch vor; Wer seid ihr, wie alt seid ihr, wo wohnt ihr. Mein erster Satz beginnt immer mit "Meine Name ist....! Ich bin 28 Jahre alt und lebe zusammen mit....in...."
  3. stellt euren Blog vor und packt da schon alles rein was ein Verleger wissen wollen würde: Name des Blogs, wie lange bloggst du schon, was sind deine Themen auf dem Blog (Rezensionen, Interviews, Gewinnspiele etc.), welche Genre liest du gern usw. Ich sende meist, in der Mail, eine kleine, kurze Zusammenstellung mit: Blogname, Themen, Genre, Seit wann besteht er, Leser und wo noch vertreten, ach ja...auch WO ihr eure Rezensionen veröffentlicht, neben eurem Blog (Amazon, Lovelybooks, Was liest du usw.) Hinweis: Wenn möglich, haltet es so kurz wie möglich!! Es braucht eine Weile, bis man seinen Stil gefunden hat^^
  4. So...ihr habt jetzt genau 2 Möglichkeiten: 1.) Ihr schreibt jetzt, das ihr euch erstmal nur vorstellen wolltet und fragt ob man euch in den Verteiler aufnimmt! 2.) ihr fragt genau jetzt nach dem Buch, welches ihr gern rezensieren möchtet. Entweder nennt ihr mehrere Titel, damit der Verleger sich eines aussuchen  kann oder ihr nennt direkt euer Wunschbuch!
  5. Bis hierhin habt ihr alles geschafft? Sehr gut. Nun kommen "die letzten Worte" eurer Mail. Kleines Beispiel: "Auf eine Zusammenarbeit würde ich mich sehr freuen", "Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende (oder auch einen schönen Wochenstart)", "Herzliche Grüße, Name"
  6. Und ganz zum Schluss, um es dem Verlag einfach zu machen, könnt ihr unter der ganzen Anfrage eure Adresse gleich mit hin schreiben.

Ihr hattet Glück und bekommt ein Rezensionsexemplar? Sehr schön...Glückwunsch. Jetzt heißt es warten bis es da ist. Bis dahin, kann ich euch noch einige Dinge dazu erklären:
  • Fordert bitte nur Bücher an, wenn ihr auch entsprechend Zeit habt zum Lesen. Persönliche Dinge können immer dazwischen kommen und gehen natürlich vor, aber normalerweise solltet ihr ein Buch mind. in 3-4 Wochen, allerhöchstens in 6 Wochen, gelesen haben.
  • Wenn möglich, fordert erstmal nur eines an und fangt nicht an die Bücher zu sammeln. Denn so werdet ihr es garantiert nie schaffen, alles rechtzeitig zu Lesen und zu rezensieren. Es sei denn ihr seid Schnell-Leser oder könnt 3 Bücher parallel lesen.
  • Habt ihr ein Buch rezensiert und diese Rezension veröffentlicht, dann meldet euch bei eurem Verlagskontakt und sendet ihm/ihr euren Beleglink und schreibt auch gern kurz dazu wie euch das Buch gefiel.
  • Thema Copyright: Wenn ihr eure Rezension schreibt und ihr ein Bild des Buches nutzen wollt, nehmt ein Cover von der Verlagsseite und setzt einen Link mit dem Copyright dazu. Wenn ihr euch hier nicht Sicher seid, fragt beim Verlag nach ob ihr Coverabbildungen nutzen dürft oder sogar selber ein Bild machen dürft.
  • Ehrlichkeit!!!! >> Wenn ihr eine Rezension schreibt zu einem Buch welches ihr vom Verlag bekommen habt, fühlt euch keinesfalls gezwungen nur Positives zu schreiben!! Bleibt euch selber Treu und schreibt eure ehrliche Meinung sachlich nieder...egal ob ppositiv oder negativ ;-)
  • No Go´s im Bloggerversum:
  1. Kopieren von Rezensionen oder "nur" Textausschnitten anderer Blogger ist untersagt, und kann sogar rechtliche Schritte nach sich ziehen. Zudem macht man das einfach nicht! Bei Zitaten aus Büchern solltet ihr nie mehr wie höchsten 2-3 kurze Stellen nehmen. Aber um Sicher zu sein, fragt nach Erlaubnis >> Kommt das Buch von einem Autoren, dann da fragen...ansonsten beim Verlag!!!
  2. Bücher anfordern und diese dann weder lesen  noch rezensieren, geht absolut gar nicht!
  3. Wenn ihr eine negative Meinung zu einer Rezension habt, dann formuliert diese Sachlich...Beleidigungen zeugen einfach nur von Primitivität, unterstem Niveau und Dummheit!
  4. Ärgert ihr euch über einen Post eines Mitbloggers oder seht dies anders, dann klärt das mit ihm/ihr persönlich!!! Den Post kopieren, öffentlich verbreiten um dann darüber zu hetzen GEHT ABSOLUT NICHT!! Das zeigt einfach nur das ihr von anderen Bestätigung nötig habt. Gern könnt ihr eine Diskussion zu diesem Thema anfangen, aber ohne den Namen und den Blog des Jenigen zu nennen.
  5. Wenn euch jemand um Hilfe bittet, dann seid nicht so arrogant und abwertend zu ihm/ihr und dessen Blog. Man kann alles in einem normalen Ton erklären. Denn denkt immer dran: Auch IHR hattet irgendwann Hilfe nötig und habt mal angefangen!
  6. BITTE nehmt nicht jedes Buch an, was euch angeboten wird! Es sollte euch interessieren und ihr solltet Zeit dafür haben. Verleger und Autoren kommen auch mit Absagen klar.
  7. Eine Negative Rezension? Aber dann bitte in einer anständigen Ausdrucksweise und Begründung, warum das Buch nicht gefiel. Denn Sätze wie "Das Buch ist scheiße..." oder "Kauft euch den Mist bloß nicht" gehen absolut nicht und tut weder euch noch dem Autoren gut.
*****************************************************************************

Wenn ihr bis hier hin gekommen seid, dann freue ich mich sehr :-) Ich hoffe, das ich euch Neulingen etwas helfen konnte und ihr euch erst genau überlegt wie ihr vorgeht. Denn es gibt weitaus wichtigere Fragen als "Wie komme ich an Rezensionsexemplare?" ;-)

An die älteren Blogger: Sollte ich etwas vergessen haben, dann sagt mir bescheid und ich ergänze es :-)

Sicher könnte ich euch jetzt noch erläutern wie man eine Rezension schreibt aber das war nicht mein Anliegen...denn dies tut sowieso jeder anders.

Also...was sagt ihr dazu? Kommt ihr mit dem Artikel klar? Ist er verständlich?

*****************************************************************************

Kommentare:

  1. Ein wirklich toller Beitrag. Und tollig für Neulinge.
    Ich selber habe bisher noch nicht angefragt, irgendwo aufgenommen zu werden, bei mir hat sich das bei dem ein oder anderen Verlag einfach von allein ergeben. :)
    Und es kommt immer mal wieder eine Anfrage (was wohl auch am Verbreitern liegt ^__~)

    Toller Post :)

    LG
    Taya :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir liebe Taya, für dein erstes Feedback :-) Auch ihc erhalte hin und wieder Anfragen von Autoren...aber würde ich jede annehmen, würde ich nie fertig werden^^

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Post!
    Ich habe sowas noch nie gemacht, einfach weil ich kein reiner Buchblogger bin und auch nicht so gern rezensiere ;)
    Aber ein bissel neidisch wird man schon, wenn andere Blogger jede Woche 5 Bücher zugeschickt bekommen... ok, wär mir eh zu viel und mittlerweile will ich das ja auch gar nicht mehr.

    Aber du hast wirklich gute Tipps gegeben und eventuell probiere ich es doch mal aus... ;)

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Danke Steffi :-) Mit ging es hauptsächlich darum, das vorallem junge Blogger begreifen, das es nicht selbstverständlich ist, Rezensionsexemplare zu erhalten...sondern das auch etwas dahinter steckt...Arbeit und etwas Organisation :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    ein guter, informativer Artikel :)
    Was ich vielleicht noch mitaufnehmen würde (falls ich das nicht überlesen habe), ist die Ehrlichkeit bei Rezensionen. Ich habe nämlich schon öfters sowas gelesen wie "Mit hat das Buch nicht gefallen, aber da es ein RE ist, habe ich ein schlechtes Gewissen. Was soll ich jetzt machen?" Und da das hier ja ein Artikel vor allem für Neulinge sein soll, wäre es bestimmt noch ganz gut mit hinzuschreiben, dass man auf jeden Fall seine ehrliche Meinung schreiben sollte, auch wenns halt eine negative ist, und dass der Verlag damit klar kommt. Dass die negative Rezension dann natürlich begründet und nicht beleidigend sein sollte, steht hier ja auch schon :)

    LG Casus

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    das ist wirklich ein hervorragender Beitrag und mit deinen Worten sprichst du mir als Mitarbeiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eines Verlages aus der Seele.
    Herzlichen Dank!
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Eva, ein schöner Beitrag. Eigentlich sollte ein höflicher und freundlicher Umgang, auch im WWW, eine Selbstverständlichkeit sein, aber leider erlebe ich dies öfters anders. Da ich auch noch relativ neu in der Bloggerszene bin (ca. 6 Monate), bin/war ich froh, Freunde zu haben, die mir geholfen haben. Lg Uwe

    (uwes-leselounge.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  8. Ein ganz toller Beitrag wo du wirklich alles sehr gut erklärt hast! Hoffentlich lesen ihn auch viele, vor allem diejenigen, wegen denen du ihn geschrieben hast ;)

    Find ich gut!
    Liebste Grüße Aleshanee

    AntwortenLöschen
  9. Toller Beitrag :) Heute in 3 Monaten gibt es meinen Blog schon 1 Jahr und mir fällt gerade auf das die Zeit richtig schnell rum geht :D Krass! Ich finde den Post klasse, als ich noch ganz ganz frisch war habe ich mich oft gewundert wie sowas funktoniert und wie ich am besten an sowas heran gehen soll wenn ich es mal versuchen will. Da finde ich so einen tollen Beitrag echt super und mitlerweile immer noch sehr hilfreich :) Ich habe viele Freunde über Blogger gefunden und einige von ihnen bloggen üngefähr so lange wie ich, manche bisschen länger und manche nicht und deshalb können wir uns untereinander so gut austauschen und gegenseitig helfen :) Außerdem finde ich das Rezensionsexemplare keine selbstverständlichkeit sind, ein RE zu bekommen finde ich wirklich besonders und daran merkt man auch das die Verlage interessiert and deiner Meinung sowie an deiner Arbeit sind :)

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  10. Toller Artikel! (:
    Bis jetzt hat es bei mir mit den Rezensionsexemplaren immer gut geklappt und ich war auch in den Mails immer sehr höflich. Bei Verlagen die mich schon kennen stelle ich mich nicht mehr vor, aber sonst mache ich das schon immer. Kürze finde ich auch sehr wichtig da kein Pressemitarbeiter einen Roman lesen will wenn noch 100 andere Mails warten.

    Liebe Grüße,
    Jasi (:

    AntwortenLöschen
  11. Klasse geschrieben. Danke dafür! So spontan fällt mir nichts ein, was du vergessen haben könntest.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  12. Hey Eva,

    toller Artikel. Da können sich auch die "älteren" Blogger manchmal noch etwas abgucken. Ich persönlich finde nicht, dass du etwas vergessen hast. Ich mache das alles etwas anders, aber ich fordere auch keine Rezensionsexemplare an. Ich hab noch so viel zum Lesen und außerdem setzt es mich immer ziemlich unter Druck, da ich dann immer das Gefühl habe, ich muss mich beeilen und so. Was ist wenn mir da mal so gar nichts zu einfällt? Oder bei einer meiner letzten Rezensionen. Da fand ich das Buch leider nicht so gelungen, aber ich kenne die Autorin persönlich und wollte da erst so gar keine Rezension schreiben, aber da ich das Buch vom Verlag bekam, "muss" ich ja etwas schreiben. Tat mir sehr leid. Aber nur weil ich die Leute kenne, schreib ich deshalb das Buch nicht besser. Aber gut.

    Den Tip eine kurze Zusammenfassung zu schreiben, finde ich klasse. Hab ich bisher gar nicht gemacht, werde das aber wohl bei zukünftigen Rezensionsexemplaren machen. Im Großen und Ganzen stressen mich aber Rezensionsexemplare mehr, als ich gut finde. Den Blog hatte ich nicht gegründet, damit ich umsonst Bücher lesen kann. Es ist zwar gut zu wissen, dass man welche bekommen kann, aber in erster Linie ist der Blog eine Auflistung meiner gelesen Bücher und meine Meinung dazu. Ich würde mich auch nicht als alten Hasen bezeichnen. Ich mach halt mein Ding. ;-)

    Sorry, jetzt bin ich etwas abgeschweift. Also, dein Artikel ist toll und alle neuen und "alten" Blogger können da etwas lernen. Ich finde, du hast alles wichtige erwähnt. Ganz wichtig fand ich vor allem die Rechte an den Covern und das kopieren von anderen Artikeln.

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
  13. Huhu,
    ich bin auch schon seit 1 1/2 Jahren dabei und stimme dir vollkommen zu !

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  14. Genau so einen Artikel hätte ich damals auch gebrauchen können, sehr informativ! Und auch mir sprichst du aus der Seele. Ich kann zur Zeit aus zeitlichen Gründen keine Rezensionsexemplare annehmen. Das ist echt schade aber rumliegen sollen die Bücher nicht ewig! Leider nehmen manche Blogger einfach alles an und der SuB wächst bedrohlich in die Höhe. Bücher sind viel zu schade um sie Jahre auf dem SuB versauern zu lassen.

    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Eva,
    der Artikel ist ganz toll und spricht viele sehr gute Punkte an!
    Was noch zu betonen wäre, dass viele Rezensionsexemplare eher Neuerscheinungen sind, bei denen die Presseexemplar noch nicht ausgeschöpft sind. Ältere Bücher sind meistens nicht mehr zu bekommen, die muss man dann eben doch selbst kaufen :)

    Und ich finde nicht, dass Blogger kein "Recht" auf Rezi-Exen haben. Anders als bezahlte Journalisten stecken wir eine Menge Zeit und Arbeit während der FREIZEIT in die Bücher und Rezensionen. Und wir rezensieren meist viel gründlicher, haben bessere Netzwerke und erreichen die Zielgruppe ganz genau (speziell z.B. Themenblogger).
    Daher verstehe ich manche Verlage nicht, welche die Macht der Blogger noch nicht erkennen, oder erkennen wollen - insofern kann man uns da schon unterstützen ;)

    AntwortenLöschen
  16. Toller Post! Ich finde, dass du auf jeden Fall den Nagel auf den Kopf triffst. Schön, wenn neue Blogger gleich etwas haben, wonach sie sich richten können :)
    Ich hoffe es ist ok, dass ich es auf meiner Facebookpage geteilt habe.
    LG, Liesa
    http://immer-mit-buch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  17. Auch wenn ich nur ganz selten und dann bei Fachbüchern anfrage, finde ich deinen Leitfaden doch ganz okay. Ich hoffe doch, dass sich viele Leute etwas davon mitnehmen, denn es ist schade immer nur alles zu horten und dann nichts an die Verlage wiederzugeben.

    AntwortenLöschen
  18. Vielen, vielen Dank für diesen tollen Post! Ich bin zwar kein tatsächlicher Frischling mehr (Seit fast zwei Jahren im Dienst), aber der Teil mit den Buchrezensionen ist neu (Eigentlich war mein Blog ein Fotoblog). Also abermals vielen Dank für die tollen Tips und Hinweise.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Dankeschön für den tollen Post, bin dir gleich mal gefolgt :)

    LG
    Skylar

    AntwortenLöschen
  20. Bin gerade auf diesen Post gestossen und finde ihn richtig gut, besonderns da ich mir auch überlegt habe Rezensionsexemplare anzuschaffen. Werde jetzt noch warten und gleich mal folgen ;)

    AntwortenLöschen
  21. Super Post! Danke für diese vielen und hilfreichen Infos! Wer weiß, vielleicht frage ich auch in ein paar Monaten mal Verlage an, wenn ich schon bisschen länger am bloggen bin und auch mehr Erfahrung gesammelt habe etc.:)

    AntwortenLöschen

Zauberzungen