Samstag

Guardians of Secret Powers - Peter Freund ♥Rezension♥

Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
 
Verlag: cbj (16. September 2013)
 
Sprache: Deutsch
 
ISBN-10: 3570153797
 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
 
Preis: 17,99 €







Inhalt:

Heute ist Neles 15. Geburtstag aber wie so oft, erwartet sie nicht viel von ihrer Familie. An diesem Tag bemerkt Nele an sich einige Veränderungen, denn sie kann plötzlich besser hören, sehen, riechen und schmecken aber warum?

Als Nele an diesem Tag unterwegs ist und zur U-Bahnstation ist, wird sie von seltsamen Wesen verfolgt und angegriffen. Was soll sie nur tun? Doch Hilfe eilt herbei....5 Jugendliche retten Nele vor ihren Angreifern aber selbst diese Jugendlichen sehen nicht aus wie normale Menschen. Sie sind in schwarze Gewänder gehüllt und kommen auf fliegenden Fahrrädern daher. Der Anführer der Gruppe überreicht Nele eine Visitenkarte und bittet sie darum, sich schnellstmöglich dort zu melden und sich ihnen anzuschließen.

Nele besucht die angegebene Adresse und erfährt dort, das sie ein Illumini ist und besondere Fähigkeiten bestitzt und daher soll sie sich den "Guardians of Secret Powers" anschließen. Aber nicht nur diese Gruppe hat ein großes Interesse an Nele, denn auch die dunkle Seite möchte Nele in die Finger bekommen. Diese benötigen sie für ein Ritual, damit böse Mächte Zutritt in die menschliche Welt bekommt. Das aber kann und will Nele nicht zulassen und so entschließt sie sich ihre Kräfte zu schulen und zu verbessern...aber sie hat nicht viel Zeit dafür...

Meine Meinung:

"Guardians of Secret Powers" ist das erste Buch des Autors, welches ich gelesen habe und muss sagen, das es mir gant gut gefiel. Jetzt nicht so, das ich begeistert wäre aber es hat sich gelohnt.

Dieses Buch beginnt gleich zu Anfang mit einer spannenden Szene, die mitten aus dem Geschehen gegriffen ist und somit wird der Leser sofort neugierig gemacht und man will wissen wie es weiter geht. Im Laufe des Buches lernt man dann aber Nele, die Hauptperson etwas kennen und zudem noch viele andere Charaktere. Das Buch ist zum Teil aus der "Ich-Perspektive" erzählt, was ich sehr mag aber auch aus der Sicht anderer Personen. Hier aber war der Wechsel zwischen den Szenen am Anfang sehr schnell und sprunghaft, welches ich von einem anderen Buch her kenne und da schon nicht mochte. Denn ich finde einfach, das man so relativ durcheinander kommen kann.

Was ich aber in diesem Buch spannend fand war, das die Story in Berlin spielte...einer nicht fiktiven Stadt die zudem noch jeder kennt, weil er sicher schon mindestens einmal dort war :-) Nele ist außerdem ein Mädchen mit dem man eigentlich gut klar kommt. Sie ist etwas unbeholfe und nutzt ihre Kräfte mit bedacht...sie protzt nicht so rum damit. Nele ist eben ein einfaches Mädchen wie jedes andere und dadurch kann man sich gut in sie hinein versetzen.

Was mir aber nicht so gut gefiel, waren (wie oben schon erwähnt) die ständig wechselnden Szenen...von Nele zu den Bösewichten zu den Opfern. Als Leser weiß man dann schon was die Bösen als nächstes vorhaben aber gleichzeitig muss man Nele "zuschauen" wie sie im dunkeln tappt....für mich persönlich war dies eine etwas nervige Angelegenheit.

Fazit:

An sich war dieses Buch aber gut, die Story spannend und die Charaktere eine bunte Mischung. Eben alles was man in einem Buch brauch. Natürlich darf auch die erste Liebe nicht fehlen. Von der Erzählweise hätte ich mir ein wenig mehr erhofft aber so...alles in einem bin ich mit dem gesamten Buch zufrieden gewesen :-)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Zauberzungen