Dienstag

{ Rezension } Laqua: Der Fluch der schwarzen Gondel - Nina Blazon


Kurzbeschreibung:

Der Dunkle Doge erwacht.
Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Großkusine Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abeneuer, das seinesgleichen sucht.

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: cbj (27. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570154750
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
Preis: 16,99 €

Inhalt:

Die Geschwister Kristina und Jan müssen in den Weihnachtsferien, zusammen mit ihrer Tante Sara, nach Venedig zu ihrer Großmutter Nonna. Diese führt ein eigenes Hotel, was aber über Weihnachten und Neujahr immer geschlossen bleibt. Aber das hat auch seinen bestimmten Grund.
Das Hotel hat viele große und kleine Zimmer aber kein Zimmer mit der Nummer 13...so heißt es jedenfalls. Aber Kristina und Jan finden es doch und was sie da entdecken ist der Wahnsinn...nur glaubt ihnen keiner. Bei ihrem ersten Abendessen im Hotel ist es draußen sehr stürmisch und es Gewittert. Doch da sieht Kristina plötzlich etwas am Fenster...ein Kind, mit leuchtenden Augen und altertümlichen Kleidern am Leib. Aber es klettert die Wand des Hotels hoch...kann das sein?
In der Zeit wo die Geschwister in Venedig sind, lernen sie allerhand neuer Leute kennen, wie zb. Luca und Pippa Pezzi, die "Erzfeinde" der Familie Vianello...so sagt Großmutter jedenfalls. Aber sie werden alle schnell Freunde und Gemeinsam entdecken sie das Geheimnis hinter dem seltsamen Kind und das es von ihnen noch mehr gibt. Kristina erfährt das die Donnole unter einem Zauber stehen...eigentlich sind die Kinder damals, 1355 an der Pest gestorben. Doch der schwarze Doge hat sie wieder ins Leben zurück geholt um ihm zu dienen. 1355 starben aber nicht nur die Kinder, sondern auch die Urahnin der Vianellos...Violetta Aquana. Sie wollte die Kinder vor der Pest und dem schwarzen Dogen retten, doch es gelang ihr nicht. Aber Violette starb nicht durch die Hand des Dogen, was ihn sehr ärgerte. Er wurde verflucht, auf ewig auf seiner Gondel zu bleiben und nie an Land zu kommen. Aber er will seine Rache dennoch....viele Jahrhunderte später entdeckt er nun die Uhrahnin von Violetta....es ist Sara...die Tante von Jan und Kristina. Immer wieder versucht er sie zu sich zu locken...wird es ihm gelingen? Und wird Sara herausfinden wer sie wirklich ist? Und was steht hinter dem Namen "Laqua"? All das erfahrt ihr in dem Buch, welches ich euch sehr empfehle.

Meine Meinung:

Von dem Buch bin ich sehr überzeugt. Es ist mal wieder ein sehr gelunges Kinder-/Jugenduch der Autorin Nina Blazon und für die Leser von 10 - 12 Jahren perfekt geeignet. Aber auch für ältere Leser, wie mich :-) Nina Blazon erzählt in dem Buch eine märchen- und zauberhafte Geschichte über Vertrauen, Freundschaft, Liebe, Familie und Magie. Und da die Story in Venedig spielt, kommt man noch so schön ins träumen, weil die Orte dort so wundervoll beschrieben werden. Da bekommt man selber gleich Lust mal dahin zu reisen...nach Venedig - die romantische Wasserstadt.

Was mir allerdings nicht so gut gefällt sind die Charaktere der Kinder bzw. ihr alter. Kristina (11), Jan (7) und Luca (12). Die Charaktere sind wunderbar...keine Frage, nur finde ich, das sie in dem Buch viel älter wirken als sie wirklich sind. Würde man nicht wissen, wie alt sie sind hätte ich Kristina auf 15, Jan auf 11-12 und Luca auf 17 - 18 Jahre geschätzt. Sie wirken einfach viel älter.

Aber ansonsten ist das Buch wirklich super und die Geschichte einfach traumhaft schön. Achja...das Cover des Buches, welches ich bekommen habe gefällt mir persönlich einfach besser und ich glaube das dieses Cover auch vieleicht die jungen Leser mehr anzieht als das "neue" der Originalausgabe.

Mein Lieblingscover :-)
Hier kommt ihr zu einem Special der Autorin, ihren Büchern und Interviews :-)
Homepage von Nina Blazon
Und HIER ein super tolles Interview zu ihrem neuen Buch "Laqua" :-D

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension... Aber irgendwie sind die Kinder in den Kinder-Abenteuerbüchern immer viel 'erwachsener'. Habe mit meinem großen schon so viele gelesen und das ist mir immer wieder aufgefallen. ;-)
    Vielleicht weil sie sich vorbildlich benehmen sollen?
    Glg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. schöne Rezi, ich finde eine Mischung aus beiden Versionen wäre am besten gewesen. Allerdings gefällt mir persönlich das neue Cover besser :P
    Aber ich weiß nicht so recht, Nina Blazons historische Kinder-/Jugendbücher haben mir bisher weniger gefallen als ihre phantastischen Bücher.
    LG :)

    AntwortenLöschen

Zauberzungen