Montag

Zweilicht

Kurzbeschreibung:

Erst stiehlt sie sein Herz, dann seine Welt ...

Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt – ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt entführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden – zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten …

Ausschnitt aus dem Buch:

"Und atmet er wirklich?", fragte Mo.
"Wäre ziemlich seltsam,wenn nicht",antwortete Night trocken. "Schlafende Menschen atmen für gewöhnlich. Auch wenn man das bei dem da kaum sieht"

Meine Meinung:

"Zweilicht" ist mein erstes Buch von Nina Blazon...schon die Gestaltung des Covers hat mich fasziniert und auch dazu angeregt, mir das Buch zu besorgen.

Es geht um Jay,einen Jungen aus Deutschland, der ein Austauschjahr in New York macht. In der Zeit lebt er bei seinem Onkel Matt und seinem Cousin Aidan, die zusammen eine Werkstatt haben. Das einzige was Jay wirklich vermisst ist seine Hündin Zara, aber Onkel Matt hat auch einen Hund namens Feathers, der Zara zum verwechseln ähnelt.
In der Schule lebt sich Jay gut ein und es dauert nicht lang und er lernt die Hübsche Madison kennen. Auf anhieb fühlt er sich sehr zu ihr hingezogen und sie sich offenbar auch. Nach einem Date im Freilichtkino kommen sie sich langsam näher.
Nach einem Sturm ist Jay auf der suche nach Feathers, dem Hund seines Onkels und als er ihn fand, traute er seinen augen nicht....-was war das da in dem Gebüsch?- Jay dachte da ein Mädchen gesehen zu haben, das mit einem Speer auf Feathers zielt...aber kann das sein?
Das soll nicht das letzte mal gewesen sein, das er solch eine entdeckung machte und somit geht das Abenteuer um Jay, Madison und das geheimnisvolle Mädchen los....und wenn man eine weile weiter Liest ist man dann doch sehr Überrascht, denn es kommt anders als man denkt. Die letzten Seiten haben mich dann doch sehr gefesselt.

Das Buch hat mir im großen und ganzen sehr gut gefallen und ich bin auch mit den plötzlichen Sprüngen der versch. Perspektiven gut zurechtgekommen. Am Anfang war ich etwas verwirrt, da dieser gleich mit einem Gespräch mehrerer "Wesen" anfängt und ich mir erst dachte "na nu...was sind denn das nun für Wesen?" Aber dann nach einigen Seiten, war die Story etwas übersichtlicher und gut zu lesen. Was mir wieder sehr gut gefallen hat, ist die beschreibung der Personen...zb. Madison könnte man sich als hübsches Indianermädchen vorstellen ( wobei man später wieder anders drüber denkt^^) und Ivy  (oder Mo, das Mondmädchen) als kleine aber recht rebellische Elfe :-) Voll niedlich finde ich^^

Fazit:

Nach diesem Buch werde ich sicher noch mehr von Nina Blazon lesen und hoffe das diese mir genauso gut gefallen werden, denn dieses Buch passt genau in mein persönliches Buchschema ;-)

Allerdings ist mir etwas aufgefallen und zwar, das an einigen Sätzen der Satzbau nicht ganz korrekt war oder eher etwas durcheinander...bin ich zu kleinlich, das mir sowas auffällt?
Vieleicht wird es ja irgendwann in einer Neuauflage korrigiert. Dennoch tat es der Geschichte keinen abbruch, da ich über diese kleinen Fehler einfach hinweg geschmunzelt habe, denn auch Autoren sind nur Menschen :-)

Die Autorin:

"Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten – bevor sie den Fantasy-Jugendroman ‘Im Bann des Fluchträgers’ schrieb, der 2003 mit dem ‘Wolfgang-Hohlbein-Preis’ und 2004 mit dem ‘Deutschen Phantastik-Preis’ ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart."

Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Göring und den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar! 

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 
416 Seiten,
ISBN: 978-3-570-16117-3
€ 18,99 [D] 

Kommentare:

  1. Hi,

    zu meiner Schande, bin ich auch noch kein regelmäßiger Leser deines Blogs. Das hab ich mal fix nachgeholt :-) Die Rezi klingt sehr gut. Ich denke mal, ich werde mir das Buch auch zulegen. Wenn du magst, schau doch bei mir auch mal ab und zu vorbei.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Sehr schöne Rezension finde ich! Hab das Buch seit kurzem auf meinem SuB und das hats mir nochmal schmackhafter gemacht damit bald anzufangen :)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese Zweilicht gerade und finde es jetzt schon ziemlich gut..deine Rezi finde ich auf jeden Fall super!

    LG Luminchen

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt musste ich natürlich gleich deine Rezi lesen. Wirklich super zusammengefasst. Inzwischen schon andere Bücher von ihr gelesen? Ich kann Faunblut sehr empfehlen.

    LG Lyne

    AntwortenLöschen

Zauberzungen