Dienstag

{ Rezension } Die Trantüten von Panem - The Harvard Lampoon

Klappentext:

Nordamerika existiert — allerdings in etwas veränderter Form. An die Stelle einer demokratisch gewählten Volksvertretung ist ein grausames, totalitäres System getreten, aber wenigstens ist dort alles gut organisiert. Jedes Jahr veranstaltet die Regierung ein lustiges Turnier an der frischen Luft, bei dem nur einer der Kandidaten überleben wird. Man kommt zwar ins Fernsehen, wenn man mitmacht, aber wer würde schon freiwillig an einer Veranstaltung teilnehmen, deren Ende man mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit nicht erlebt? So blöd kann doch keiner sein, oder? Kantkiss Neverclean schon …

Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (12. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453314301
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Hunger Pains - A Parody
Preis: 7,99 € 


Jeder kennt sie...fast jeder liebt sie. Wovon ich rede? Natürlich von der Panem - Trilogie. Die Abenteuer von Katniss und Peeta hat viele Leser in seinen Bann gezogen und zudem, nach der ersten Verfilmung, auch ins Kino.
Aber jetzt.....kommt die ultimative Parodie und alle, die nicht miterleben wollen, wie Katniss und alle anderen hier dargestellt und "verspottet" werden...der sollte jetzt nicht weiter lesen ;-)

Kantkiss Neverclean lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Prin in Panem...Panem ist aufgeteilt in 12 Distrikte und Kantkis lebt in Distrikt 12, auch der "Crack" genannt, einem sehr armen Viertel von Panem. Kantkiss geht jeden Tag mit ihrem besten Freund Carola (ja...er heißt wirklich so) auf die Jagd, um ihre Familie zu versorgen. Was jagen die beiden? Eichhörnchen und kleine Vögel. Zuerst schlagen sie sich mit dem Fleisch den Magen voll und den Rest verkaufen sie auf dem Schwarzmarkt. Aber an diesem Tag ist auch noch etwas besonderes los...denn es ist Erntedankfest. Und das heißt, die nächsten Hungerspiele stehen bevor. So machen sich Prin und Kantkiss besonders hübsch und machen sich auf den Weg zur "Ernte". Als erstes sind die Mädchen dran. Das Auswahlverfahren ist denkbar einfach, denn diejenige, die den Finger zuletzt an die Nasenspitze geführt hat, ist die Auserwählte. Kantkiss Finger landet zuerst mal IN ihrer Nase....leider ist Kantkiss´ Schwester Prin die letzte gewesen und ist somit ausgewählt als Tribut....geschockt und mit dem Finger noch in der Nase, schaut Kantkiss zu wie ihre Schwester zur Bühne geht. Aber dann passiert etwas unerwartetes:

Zitat: Seite 22


Plötzlich ertönt eine Stimme hinter mir und brüllt "ich gehe freiwillig". ( danach fragt Efi, wer das gesagt hat)...Zu meiner Überraschung antwortet die Stimme hinter mir "Ich - Kantkiss Neverclean".
....ich bin unfreiwillig Freiwillige....

Und...verstanden? Slimey Sue, eine Klassenkameradin von Kantkiss, war so fies und hat sie als "Freiwillige" gemeldet. Und so muss nun Kantkiss auf die Bühne und sich als Tribut melden. Danach sind die Jungen dran. Das gleiche Spiel, wer zuletzt mit dem Finger an der Nasenspitze ist, hat "verloren" und muss als Tribut antreten. Diesmal erwischt es Pita Mehlsack...den teigig aussehenden, runden und schwabbeligen Bäckerssohn.
Was die beiden nun erleben ist spannend (für die beiden) und witzig (für die Leser)....


Ich hoffe, das die Inhaltswiedergabe nicht allzu verwirrend war. Dieses Buch ist einfach unglaublich...es ist witzig, ein wenig spannend und sehr gut geschrieben. Dieses Buch muss man mit viel Humor nehmen, denn dann hat man eine Menge Spaß beim Lesen :-) Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und die Namen gut überlegt und ausgedacht. Hier ein kleines Beispiel der Namen: Kantkiss Neverclean, Gerd Gegenspieler, Präsident Schneeflöckchen, Mandy GlitterFlitter und viele mehr.
Was mir am besten gefiel war das Haustier von Prin...es heißt Butterkugel und soll ein Kater sein, aber erst später habe ich geschnallt, was es wirklich ist: Vieleicht erratet ihr es:

 Zitat: Seite 10

"Ich kann mich noch daran erinnern, wie sie ihn mit nach Hause brachte. Er war der größte und hässlichste Kater, der mir je unter die Augen gekommen war, und wog um die 25 Kilo. Dazu die feuchte schwarze Nase und die Schlappohren. Außerdem wollte schon damals, seine Zunge einfach nicht in seinem Mauls bleiben (....) Sein dichtes, goldenes Fell war Heimat für eine Kolonie von Flöhen (....)"

Na, wer hat es erraten?
Dieses Buch ist auf jeden fall den Preis von 7,99 € voll wert und eine gute Mischung aus der Geschichte von Panem und der witzigen Parodie. Und auf jeden Fall ist dieses Buch auch eine gute Ergänzung, zu jeder Panemsammlung.

Im rezensieren von Parodien bin ich noch nicht sonderlich gut, aber ich denke, das es ganz gut geklappt hat. Natürlich gibt es noch andere Rezis auf Amazon (welche ich auch immer sehr interessiert lese)  :-)  Wer Parodien mag, wird diese lieben und am ende des Buches, gibt es noch eine kleine Auflistung anderer Parodien ;-) Sicher wird bald die nächste in mein Regal wandern :-)




Kommentare:

  1. hahahhahaha Kantkiss Neverclean *lach* danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Klingt ja wirklich sehr amüsant *grins* ich hab leider noch nicht die trilogie gelesen aber denke werd ich auch nicht, mir reicht schon die Parodie ^^
    lg Ramona :)

    AntwortenLöschen
  3. Das werd ich wohl auch unbedingt noch lesen :)
    ich konnte mir bisher nicht vorstellen, dass es wirklich ein lesenswertes Buch wäre, aber so wie du es beschreibst ja anscheinend doch ;D

    Danke für die schöne Rezi <3

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure lieben Kommis :-) Das bedeutet mir viel ♥

    AntwortenLöschen

Zauberzungen