Samstag

{ Rezension } White Horse - Alex Adams

Klappentext:

Eine Welt, die alle Hoffnung verloren hat. Eine junge Frau, die ihr ungeborenes Kind beschützen muss. Ein uraltes Geheimnis, das für uns alle zur tödlichen Gefahr wird … Dies ist die Legende vom Ende unserer Welt – und unserer Zukunft danach. Fesselnd erzählt in Vor- und Rückblenden, wurde »White Horse« über Nacht zum Bestseller.

Die junge Zoe entdeckt in ihrer Wohnung ein merkwürdiges Glasgefäß, dessen Herkunft sie sich nicht erklären kann. Es enthält ein furchtbares Geheimnis. Denn als Zoe den Behälter öffnet, breitet sich eine geheimnisvolle Seuche aus, »White Horse«. Unzählige Menschen sterben, das Ende aller Zeiten scheint gekommen. Zoe verliert nicht nur ihre Familie, sondern auch ihren geliebten Nick, der verschwunden ist. Und sie stellt fest, dass sie von ihm schwanger ist.....

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Piper (10. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349270252X
Preis: 16,99 €

Die Geschichte spielt in 2 verschiedenen Zeitabschnitten...einmal "Damals", wie alles anfing und einmal "Jetzt", wie es nun ist. "Damals" ging eine furchtbare Krankheite um die Welt, wobei nach und nach die Menschen starben. Zoe, die Hauptperson, kommt in ihre Wohnung und findet dort ein merkwürdiges Gefäß vor und sie kann sich nicht erklären wie es da hin kommt. Denn ihre Wohnung ist eigentlich bestens gesichert. Sie traut sich nicht es zu öffnen, weil sie spürt, das von dem Gefäß irgendeine Gefahr ausgeht. In Zoes Umkreis werden die Menschen krank und sterben und so beschließt sie sich, das Gefäß doch zu öffnen. Aber sie weiß nicht, was sie damit auslöst...

Zeit "Jetzt"...die Welt ist fast gänzlich Menschenleer. Der Großteil der Menschen sind an einer Seuche gestorben, die sich "White Horse" nennt und diese Seuche kam aus dem seltsamen Gefäß. Zoe ist eine der Wenigen die Überlebten. Sie macht sich nun auf die Suche nach ihrem Freund Nick und übernachtet für eine Weile in einem abgelegenen Bauernhaus, wo noch ein Mädchen und 2 Männer leben. In dem Haus leben Lisa, ihr Vater und ihr Onkel aber die beiden Männer behandeln das Mädchen nicht gut. Sie ist Blind und hat nur noch  die beiden aber als Zoe entschließt weiter zu ziehen, will Lisa unbedingt mitgehen. Zoe schickt Lisa in ihr Zimmer um ihre Sachen zu holen. Doch während Zoe versucht sich gegen den Onkel des Mädchens zu wehren,der nicht will das Lisa geht, wird Lisa in ihrem Zimmer von ihrem Vater vergewaltigt. Zoe kann sie aber noch retten und sie machen sich zusammen auf den Weg.
Unterwegs kommen sie an einigen verlassenen Dörfern vorbei wo sie aber noch einige Lebensmittel finden. In einem der Dörfer gerät Lisa in schreckliche Gefahr, denn die Menschen sind nicht alle gestorben, sondern einige auch verändert...und das in keinem positiven Sinne. Als sie Lisa retten will, trifft Zoe auf den "Schweizer" der ihr von Anfang an unsympatisch ist.
Nun machen die drei sich gemeinsam auf den Weg zum Schiff, welches Zoe erwartet aber der Schweizer ist einfach ungenießbar und dennoch verliebt sich Lisa in ihn. Ist es wirklich Liebe? Kommt das Schiff wirklich an? Kann Zoe ihren Freund finden? Und werden sie Überleben?

Jetzt muss ich kurz überlegen....aber ja, dies war meine erste Dystopie und ich fand sie eigentlich richtig gut. Die verschiedenen Abschnitte sind sehr einfach zu lesen aber der schnelle Wechsel von "Damals" und "Jetzt" hat mich ab und an etwas irritiert.
Zoe ist mir recht sympatisch, im gegensatz zu dem "Schweizer". Dieser Mann ist genau das, was wir Frauen nicht wollen...ein absoluter Macho oder sogar etwas Frauenfeindlich? Die Geschichte an sich war echt spannend. das hätte ich erst nicht gedacht. Natürlich kann man sich unter dem "White Horse" noch nicht sonderlich viel vorstellen aber hinter diesem Titel steckt eine düstere Dystopie mit viel Grauen. Auch der Charakter Lisa hat mir nicht so gut gefallen. Auf der einen Seite dachte man "Wie dumm ist sie denn, das sie sich so an den Schweizer klammert?" aber auf der anderen Seite konnte man auch Mitleid mit ihr haben, weil sie so wenig Selbstvertrauen hat.

Ich bin also positiv überrascht von dem Buch und auch das Cover gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Dadurch das die Seitenränder des Textes so breit waren, konnte man das Buch sehr schnell durchlesen.

Schaut euch den Trailer an.....


......und besucht diese Website :-)

Dies wird eine Trilogie und der 2. Band kommt im Jahr 2013 raus und soll "Red Horse" heißen. (vorläufig nehme ich erstmal an)

Dieses Buch  bekommt 5 von 5 Big Bennys




Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension! Die macht mich richtig neugierig auf das Buch. Ich denke, ich muss es mir doch noch kaufen ;)

    Und das ist wirklich Deine 1. Dystopie? Also ich hab das Gefühl, als würd ich in letzter Zeit nur noch Dystopien lesen und eine ist besser als die andere ;) Also halt Dich ran, sonst verpasst Du was :-p

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommi und deinen Tipp...da werd ich mal eine neue suchen. Oder zählt Ashes auch unter Dystopie?

      Löschen

Zauberzungen