Dienstag

Das Tagebuch der Ellen Rimbauer

Klappentext:

Als die junge Ellen, eine Tochter aus gutem Hause, den reichen Industriellen John Rimbauer heiratet, glaubt sie, das grosse Los gezogen zu haben. Doch ihr erheblich älterer Ehemann hat eine dunkle, triebhafte Seite, die sie zunehmend abstösst. Auch das riesige Herrenhaus bietet der jungen Frau keine Zuflucht. Es wurde auf einem alten Indianerfriedhof errichtet und scheint eine lebendige, unersättliche Entität zu sein, die unentwegt Seelen einfordert. Ganz auf sich allein gestellt, vertraut Ellen sich ihrem Tagebuch an - dem einzigen Zeugen eines Lebens, das zu einem wahren Albtraum gerät.

Meine Meinung:

Es ist schon sehr lange her als ich dieses Buch gelesen habe aber ich finde es immer noch genauso spannend. Als ich den Film "Rose Red-Haus der Verdammnis" von Stephen King sah, war ich komplett gefesselt. Als dann in der Werbung dieses Buch (Abb. nicht dieselbe wie meine) erschien, wusste ich das ich es kaufen muss. Sie heiratet sehr früh ihren Mann John Rimbauer, der ihr auch das Haus baut welches sie Rose Red nennt. Als sie von den Flitterwochen zurückkehren bringt Ellen nicht nur viele Schätze mit, sondern auch ihre neue Freundin, Zukeena, aus Afrika  mit. Im laufe der Zeit bekommt sie noch 2 Kinder - Adam und April-, aber schon in der ganzen Zeit davor spürt Ellen das mit dem Haus etwas nicht stimmt und damit soll sie recht behalten. Denn auf der Einweihungsparty des Hauses verschwindet zum ersten mal eine Person spurlos. In den vielen Jahren danach passieren noch mehr dieser unheimlichen Ereignisse und Ellen kommt dem Geheimnis des Hauses auf die Spur.

Fazit:

Dieses Buch finde ich sehr spannend geschrieben und gut zu lesen. Auch toll ist, das es richtig als Tagebuch geschrieben worde so das man das Gefühl hat mit einer Freundin zu reden. Die Tage von den Ellen schreibt sind meist sehr genau beschrieben...so auch die Dinge die sie mit ihrem Mann macht. In dem Buch sind auch ab und an Abbildungen zu finden von Räumen oder Szenen die Ellen unbedingt in ihrem Tagebuch festhalten wollte.
Das Buch hat mich jetzt nicht sooo gepackt wie  andere aber es war sehr gut geschrieben und auch relativ spannend :-)

Über den Autor:

"Carrie", "The Shining", "Misery" - es gibt wohl nur wenige Leser oder Kinogänger, die nicht zumindest eine dieser drei Horrorgeschichten von Stephen King kennen. Einen internationalen Bestseller nach dem anderen legt der 1947 in Maine geborene Autor vor. Und nicht wenige davon wurden auch erfolgreich verfilmt. So spektakulär die Geschichten sind, so bürgerlich klingt Kings Werdegang. Nach Schule, Universität und früher Heirat arbeitete er zunächst als Englischlehrer. Seiner Passion fürs Schreiben ging er abends und am Wochenende nach, bis ihm der Erfolg seiner ersten großen Geschichte, "Carrie", erlaubte, ausschließlich als Schriftsteller zu leben. Der Rest ist Legende. King hat drei Kinder und bereits mehrere Enkelkinder und lebt mit seiner Frau Tabitha in Maine und Florida.

Kommentare:

  1. Erstmal eine tolle Rezension! Macht wirklich neugierig!

    Und an sich gab es keinen Minuspunkt bei dem Buch, die vollen 5 Punkte gibt es nur sehr selten:)
    Das sind dann Bücher, die mich nicht mehr loslassen und die ich an einem Stück durchlese :D

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich oO
    Das Buch ist mir noch nie über den Weg gelaufen. Obwohl ich King-Fan bin. Ich kann mich nur ganz herzlich bei dir für die Rezi bedanken :) sonst wäre ich auf den King wahrscheinlich nicht aufmerksam geworden.

    AntwortenLöschen
  3. Du scheinst recht zu haben. Ich bin einige Seiten durchgegangen und habe das Buch nur als TB gefunden.

    Ich bin auch Leserin bei dir ;D

    AntwortenLöschen

Zauberzungen